Wissenswertes über RowaPhos

Was ist Rowaphos?

 

RowaPhos ist ein einzigartiges künstlich hergestelltes Eisenhydroxidmaterial, das speziell für die effiziente Entfernung von Phosphaten, Arsen und Silikaten aus Süß- und Salzwasser hergestellt wurde. Ursprünglich wurde es in Deutschland für die Behandlung von Leitungswasserversorgungssystemen hergestellt. Als solches sollte es nicht mit natürlichen Materialien verwechselt werden, die im Allgemeinen auf Aluminiumoxid (Zeolith) basieren.

 

RowaPhos wird nach einem patentierten Verfahren hergestellt, wodurch es sich physikalisch und chemisch völlig von den anderen Eisenmedien unterscheidet, die aufgrund des Erfolges des Rowa-Produkts entstanden sind. 

Die meisten dieser Produkte basieren auf Eisenoxid und haben eine höhere Phosphatkapazität als Medien auf Aluminiumbasis, kommen jedoch nicht an die technischen Eigenschaften von RowaPhos heran.

 

 

Was sind Phosphate?

 

Phosphate sind natürlich vorkommende anorganische Salze, die in allen Lebewesen vorkommen. Sie können daher aus einer Vielzahl von Quellen in das Aquarium eingebracht werden, wie z.B. aus der Süßwasserversorgung für diejenigen, die kein Umkehrosmosewasser verwenden. Ebenso aus der Zersetzung von nicht gefressenem Futter oder Fischabfällen, von abgestorbenen Pflanzen und Tieren im Aquarium, aus unreinen Aquarienchemikalien wie billiger Aktivkohle oder durch langsame Freisetzung von absorbierten Konzentrationen aus Steinen und Tanksubstraten. 

 

 

Wie wirkt sich die Phosphatkonzentration auf mein Aquarium aus? 

 

Im Riffaquarium beeinflussen Phosphate die Bildung von Steinkorallenskeletten stark, indem sie die Verkalkung um über 50% reduzieren und die Ablagerung von Strontium hemmen. Man geht davon aus, dass Phosphate ein direktes Gift für die Verkalkung sind.

 

Für andere Aquarianer mit Süß- oder Salzwasserbecken ist der Hauptantrieb für den Kauf von RowaPhos die Kontrolle des Wachstums von störenden Algen in ihren Aquarien, die in einigen Fällen Pflanzen und teure Korallen überwuchern können. Dies kann nicht nur die Ästhetik des Aquariums stören, sondern im Extremfall sogar seine Bewohner töten.

 

Zusammen mit anderen Nährstoffen wie Nitraten und Licht sind Phosphate Nahrung für störende Algen. Das Problem wird oft noch größer oder offensichtlicher, wenn man auf eine intensivere Beleuchtung wie HQI- oder T5-Geräte umsteigt.

 

 

 

Wie dosiere ich RowaPhos richtig? 

 

Jede Packung RowaPhos gibt deutlich das Wasservolumen an, das der Inhalt der Packung in der Phosphatkonzentration um 3 ppm reduziert. Beachten Sie, dass es in Süßwasser zweimal effektiver ist als in Salzwasser.

 

Vor der ersten Verwendung eines Phosphatentferners findet man in vielen Becken in Wirklichkeit allerdings Phosphatkonzentrationen von mehr als 5 ppm, und es werden noch mehr in den Gesteinen und Medien gebunden sein. Dies erfordert eine Packungsgröße, die für die Entfernung von 3 ppm aus dem 2-5fachen der Tankgröße oder mehr geeignet ist, um die anfängliche Konzentration unter Kontrolle zu bringen.

 

Benutzt man die falsche Packungsgröße, ist die Folge, dass man bei 5 ppm anfängt und den Wert auf 4 ppm reduziert.

 

Die Reduzierung auf 4 ppm ist jedoch reine Zeit- und Geldverschwendung, da der Phosphatgehalt idealerweise auf fast Null oder zumindest unter 0,01 ppm als PO4 (0,03 als P) reduziert werden muss, um die Algen auszuhungern.

 

 

 

Wie setze ich RowaPhos richtig ein? 

 

Abhängig von Aquariengröße oder Budget gibt es verschiedene Möglichkeiten, RowaPhos zu verwenden.

 

Die kleineren Medienpakete, die oft von Personen mit kleineren Becken verwendet werden oder von Personen, die zum ersten Mal eine Phosphatkontrolle vornehmen, enthalten eine Netzsocke, in die die Medien eingelegt werden können.

 

Die Funktionsweise von RowaPhos erfolgt durch chemische Adsorption auf der Oberfläche der Medien, so dass für eine einwandfreie Funktion Wasser um und durch den Beutel fließen muss. Es wird auch empfohlen, die Medien regelmäßig aufzulockern, um Verdichtungen zu vermeiden und neue Bereiche der Oberfläche dem allgemeinen Wasserfluss auszusetzen.

 

Die zweite Möglichkeit, RowaPhos zu verwenden, besteht in der Nutzung eines herkömmlichen Kanisterfilters. Es ist möglich, die oben genannte Socke direkt in den Kanister zu stecken, was jedoch zur Kanalisierung oder Verdichtung führen kann. Durch den Einsatz von Kalkwasser wird dieser Effekt noch verstärkt. 

 

Es wird daher empfohlen, RowaPhos zwischen Schwämmen oder Filtervlies zu schichten, um eine gleichmäßigere Strömung zu erzeugen und dem Wasser eine größere Oberfläche zu bieten.

 

Die dritte, einfachste und effektivste, aber auch teuerste Methode ist die Fluidisierung der RowaPhos Medien in einem geeigneten Reaktor. Die Verwirbelung hält das Medium in ständiger Bewegung und die Wassersäule in ständigem Kontakt mit der gesamten Oberfläche. Da RowaPhos im Vergleich zu einigen Sanden relativ leicht ist, ist es wichtig, es nicht zu stark zu verwirbeln.  

 

 

Muss ich die Medien zunächst waschen? 

 

Für den Einsatz in einem Wirbelbettreaktor wir empfohlen, die Medien zunächst in Umkehrosmosewasser zu waschen, um die Feinteile zu entfernen. Diese würden sonst übermäßig verwirbeln und ins Aquarium gelangen. Sollte dies dennoch geschehen, wird es den Bewohnern keinen Schaden zufügen, da es inert ist; es kann jedoch für eine Weile unschön aussehen.

Für alle anderen Anwendungen empfehlen wir, dass Sie die im Lieferumfang der Verpackung enthaltenen Anweisungen befolgen und RowaPhos nicht waschen, da Sie aktives Material entfernen und seine Kapazität verringern können. Das ungewaschene Material färbt das Wasser zunächst braun, verteilt sich aber bei gutem Wasserfluss schnell und hat keine negativen Auswirkungen auf die Gesundheit des Aquariums.

 

 

Wie lange bleiben die Medien funktionsfähig?

 

Bei einer ersten Verwendung kann das Medium durch anfänglich höhere Werte innerhalb weniger Tage gesättigt sein, oder auch monatelang anhalten, sobald das Aquarium Null erreicht hat.

In jedem Fall ist regelmäßiges Testen, und ggf. das Wechseln der Medien erforderlich, sollte das Niveau steigen.

In einem Kanister oder Fluidfilter sollte das Rücklaufwasser in den Tank bei richtiger Verwendung immer einen Wert von Null oder zumindest weniger als der Hintergrundpegel im Aquarium anzeigen (vorausgesetzt, dies ist nicht auch Null).

 

 

Wie schnell setzt der Effekt ein? 

 

RowaPhos wird sofort mit der Reduzierung der Phosphatkonzentration im Aquarium einsetzen. Wie lange es dauern wird, die störenden Algen zu entfernen ist allerdings ein wenig schwieriger zu beantworten.

Wird Rowaphos korrekt eingesetzt, lässt sich normalerweise eine schnelle Reduzierung der meisten Algenarten beobachten. Bei hartnäckigen Arten kann es jedoch mehrere Wochen dauern, bevor sie ganz verschwinden. Und sie können wiederkommen, wenn keine strenge Überwachung eingehalten wird.

 

Es ist besonders wichtig, dass Sie RowaPhos vom ersten Tag an in Ihrem neuen Tank verwenden, um das Phosphat aus dem Wasser zu halten, und zu verhindern, dass abgestorbenes organisches Material in das Gestein und die Aquariensubstrate aufgenommen wird. Nach der Absorption ist es viel schwieriger, die Tankkonzentration auf Null zu reduzieren, da das Phosphat im Laufe der Zeit langsam wieder freigegeben wird und lokale Algenpopulationen versorgt.

 

Einmal eingerichtet, kann RowaPhos kontinuierlich an Ihrem Tank eingesetzt werden, da es keine schädlichen Auswirkungen auf seine Bewohner hat.

 

Erhältlich bei korallentraum.de